Netzwerksicherheit: Abmeldung nach Ablauf der Anmeldezeit erzwingen

Diese Sicherheitseinstellung bestimmt, ob die Verbindungen von Benutzern, die außerhalb der gültigen Anmeldezeiten des Benutzerkontos mit dem lokalen Computer verbunden sind, getrennt werden. Diese Einstellung betrifft die SMB-Komponente (Server Message Block).

Wenn diese Richtlinie aktiviert ist, werden Clientverbindungen mit dem SMB-Dienst bei einer Überschreitung der Anmeldezeit des Clients zwangsweise getrennt.

Wenn diese Richtlinie deaktiviert ist, kann eine eingerichtete Clientsitzung außerhalb der Anmeldezeiten des Clients aufrecht erhalten werden.

Standardeinstellung: Aktiviert

Hinweis:
Diese Sicherheitseinstellung verhält sich wie eine Kontorichtlinie. Für Domänenkonten kann nur eine Kontorichtlinie verwendet werden. Die Kontorichtlinie muss in der Standarddomänenrichtlinie definiert werden und wird von den Domänencontrollern der Domäne erzwungen. Ein Domänencontroller verwendet immer die Kontorichtlinie aus dem Gruppenrichtlinienobjekt der Standarddomänenrichtlinie. Dies gilt auch dann, wenn eine andere Kontorichtlinie auf die Organisationseinheit angewendet wird, in der der Domänencontroller enthalten ist. Standardmäßig erhalten auch Arbeitsstationen und Server, die einer Domäne angehören (z. B. Mitgliedcomputer), dieselbe Kontorichtlinie für ihre lokalen Konten. Wenn eine Kontorichtlinie für die Organisationseinheit mit den Mitgliedcomputern definiert wird, können sich die lokalen Kontorichtlinien für Mitgliedcomputer jedoch von der Domänenkontorichtlinie unterscheiden. Kerberos-Einstellungen werden nicht auf Mitgliedcomputer angewendet.

Registrierung:
ForceLogoffWhenHourExpire

Unterstützt auf:
Mindestens Windows XP SP2, Windows Server 2003