Interaktive Anmeldung: Anzahl zwischenzuspeichernder vorheriger Anmeldungen (für den Fall, dass der Domänencontroller nicht verfügbar ist)

Die Anmeldeinformationen jedes Benutzers werden lokal zwischengespeichert, damit sie sich anmelden können, wenn ein Domänencontroller bei nachfolgenden Anmeldeversuchen nicht verfügbar ist. Die zwischengespeicherten Anmeldeinformationen werden aus der vorherigen Anmeldesitzung gespeichert. Wenn ein Domänencontroller nicht verfügbar ist und die Anmeldeinformationen eines Benutzers nicht zwischengespeichert sind, wird für den Benutzer die folgende Meldung angezeigt:

Es stehen momentan keine Anmeldeserver zur Verfügung, um die Anmeldeanforderung zu verarbeiten.

Mit dieser Richtlinieneinstellung wird die Zwischenspeicherung der Anmeldeinformationen bei einem Wert von 0 deaktiviert. Bei jedem Wert über 50 werden nur 50 Anmeldeversuche zwischengespeichert. Windows unterstützt maximal 50 Cacheeinträge, und die Anzahl der pro Benutzer verbrauchten Einträge hängt von den Anmeldeinformationen ab. Beispielsweise können in einem Windows-basierten System maximal 50 Benutzerkonten mit eindeutigem Kennwort zwischengespeichert werden. Es können aber nur 25 Smartcard-Benutzerkonten zwischengespeichert werden, da sowohl die Smartcardinformationen als auch die Kennwortinformationen gespeichert werden. Wenn sich ein Benutzer, dessen Anmeldeinformationen zwischengespeichert wurden, erneut anmeldet, werden die für diesen Benutzer zwischengespeicherten Informationen ersetzt.

Windows Server 2008: 25
Alle anderen Versionen: 10

Registrierung:
HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon\

Wert:
CachedLogonsCount

Unterstützt auf:
Mindestens Windows XP SP2, Windows Server 2003