Verzeichnisdienständerungen überwachen

Objektänderungen der Active Directory-Domänendienste

Mithilfe dieser Richtlinieneinstellung können Sie Ereignisse überwachen, die durch Änderungen an den AD DS-Objekten (Active Directory Domain Services) generiert wurden. Die Ereignisse werden protokolliert, wenn ein Objekt erstellt, gelöscht, geändert, verschoben oder wiederhergestellt wird.

Falls möglich, geben die in dieser Unterkategorie protokollierten Ereignisse die alten und neuen Werte der Objekteigenschaften an.

Die Ereignisse dieser Unterkategorie werden nur auf Domänencontrollern protokolliert, und es werden nur Objekte in AD DS mit übereinstimmender Systemzugriff-Steuerungsliste (System Access Control List, SACL) protokolliert.

Hinweis:
Die Aktionen für einige Objekte und Eigenschaften verursachen aufgrund der Einstellungen für die Objektklasse im Schema keine Generierung von Überwachungsereignissen.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung konfigurieren, wird beim Ändern eines Objekts in AD DS ein Überwachungsobjekt generiert. Mithilfe von Erfolgsüberwachungen werden erfolgreiche Versuche aufgezeichnet, und mithilfe von Fehlerüberwachungen werden fehlerhafte Versuche aufgezeichnet.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, wird beim Ändern eines Objekts in AD DS kein Überwachungsobjekt generiert.

Volume: Hoch (nur auf Domänencontrollern).

Standardeinstellung: Keine Überwachung.

Registrierung:
Auditpol: {0cce923c-69ae-11d9-bed3-505054503030}